Wollen Sie auch schon immer mal Autor(in) werden und ein Buch schreiben?

Wenn Sie Ideen für ein Buch haben, dessen Inhalt bestenfalls mehr Personen interessieren und begeistern könnte, als Ihre eigene Familie, oder die Mitarbeiter Ihres Unternehmens … dann machen Sie doch mal mutig den ersten Schritt und fangen Sie doch andas ist eigentlich ganz einfach!

Soll es vielleicht ein Sachbuch werden, über ihr privates Hobby oder die Historie Ihres Unternehmens, oder haben Sie eher Geschichten im Kopf, wie Memoaren, Autobiografien, Krimis, Schicksals- oder Liebes-Romane, etc. Das Spektrum der Buch-Genres (der Bücher-Sparten) ist riesig groß!

Was brauchen Sie, um zu starten:

  • Zuerst brauchen Sie eine Idee, ein Thema, eine Story und welches Genre soll es werden und was wollen Sie mitteilen?
  • Dann einen Zettel, oder einen Block und einen Stift, um alle „Gedankenblitze“ zu Ihrem Vorhaben jederzeit und dauerhaft zu „konservieren“, zu speichern und irgendwo abzulegen.
  • Dann noch ein wenig Muse und Zeit, sich jeden Tag für nur 30 Minuten hinzusetzen, in Ruhe die Ideen und Einfälle zu sichten und sich konkretere Ideen zur inhaltlichen Abfolge zu machen.
  • Soll es ein Roman werden, sollten Sie jetzt schon die handelnden Personen und Charaktere entwickeln und natürlich eine Story … vielleicht sogar diverse, verschachtelte Stories, aber zumindest den groben Verlauf oder Ablauf der gesamten Geschichte sollten Sie kurz skizzieren und planen!

Und dann starten Sie doch einfach: Spätestens jetzt werden Sie merken, wie der Inhalt, Gestalt und Format annimmt und wenn Ihnen das alles Spass macht, dann sind Sie am richtigen Startpunkt, konkretere Ablaufstrukturen zu entwickeln. Ein Buch zu schreiben ist immer ein „Prozess„, der langsam wächst und immer konkretere Formen annimmt!

Jetzt wäre eine Schreibmaschine dienlich, eine mechanische oder eine elektrische, oder ein Notebook oder ein Computer-Tablet; aber nicht ganz so eine antiquierte Ausrüstung, wie ich sie hier oben auf dieser Seite zeige.

Als Schreib-Software reicht MS-WORD in einer neueren Version völlig aus, oder Freeware-Schreib-Programme, wie Open-Office oder Open-Script
Und was für einen Computer Sie nutzen werden (Apple-Mac, Windows, Linux), ist völlig egal! Die beiden o.g. Freeware-Vorschläge gibt es für alle Betriebssysteme/für alle Computer und natürlich kostenfrei!

Wenn Sie fit sind in digitaler Bildverarbeitung, dann können und sollten Sie auch das Front-Cover und die Rückseite des Covers, samt „Klappentext“ gestalten. Zumindest wäre wichtig, was Ihnen als Front-Cover vorschwebt, damit Sie Ihre Ideen einem Grafiker/in beschreiben können.
Und wie soll der Titel, vielleicht sogar mit Untertitel heißen? Lassen Sie das auch wachsen und nehmen erst mal einen „Arbeitstitel“ für Ihr zu schreibendes Buch!

Eine laufende Projekt-Betreuung ist jetzt notwendig: jetzt brauchen Sie jemand, der sich unvoreingenommen Ihre Ideen anhört, eventuell korrigiert oder ergänzt. Der als bisher völlig Unbeteiligter, Ihre Ausführungen bewertet und Ihren Prozeß des Schreibens begleitet und Sie weiterhin motiviert!

Wenn Sie Hilfe brauchen, stehe ich also mit Rat und Tat zur Seite. Ich berate und coache Sie; ich stehe hilfreich an Ihrer Seite, bis Ihr Buch fertig ist! Und dann werden wir zusammen eine adäquate Vermarktung aufbauen – denn Sie wollen doch sicherlich Ihr Werk als Buch und/oder als professionelles eBook verkaufen!

Ob wir dann eine „Autoren-Gemeinschaft“ oder einen Verlag mit in das Buchprojekt einbeziehen, hängt immer vom Buch-Thema ab. Auch hier kann ich Sie beraten.
Oder wir veröffentlichen Ihr Werk nach Fertigstellung im Self-Publishing-Verfahren. Gerade dazu kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung wertvolle Tipps und Hilfestellungen anbieten.

Und wenn Sie dann Ihr erstes Buch veröffenlicht haben, dann tragen wir Sie als Autor/Autorin bei VG-WORT (Verwertungsgesellschaft WORT) ein. Das ist so eine GEMA für schreibende Autoren. Wenn Ihre Bücher verkauft, oder sogar in Bibliotheken verliehen werden, dann bekommen Sie Urheber-Ausschüttungen in Geldform. Auch Blogger können sich Tantiemen abholen. Technisch ist das aber gar nicht so einfach. Auch im Rahmen der VG-Wort-Eintragungen kann ich Ihnen behilflich sein!

Bei Interesse sollten Sie Kontakt zu mir aufnehmen, denn das „Erstgespräch“ ist absolut kostenfrei – versprochen!

Ich freue mich, Ihre Ideen zu Ihrem ersten Buchprojekt kennenzulernen und Sie zu beraten!

___________________
* Header-Bild oben: Bremen 2020 in meinem Bremer-Büro: so fange auch ich immer an: ein leererSchreib- Block und eine verwaiste Computertastatur warten meine Eingaben …